Online informieren zu Kindergärten

Montessori Kindergarten

"Hilf mir, es selbst zu tun!" Dies ist der Leitsatz im Montessori Kindergarten. Er beruht auf der Philosophie Dr. Maria Montessoris, einer italienischen Ärztin und Reformpädagogin, die sich für die Rechte der Kinder stark machte. Bereits 1907 eröffnete sie das erste Montessori Kinderhaus. Die Lehre Maria Montessoris findet heute mehr Anklang denn je. Immer mehr Eltern interessieren sich für diese Form der Förderung individueller Fähigkeiten bei Kindern. Der spielerisch-kreative Ansatz findet Anklang.

 

Leitprinzipien der Montessoripädagogik

Leitprinzipien der Montessoripädagogik sind die Achtung und Anerkennung der Persönlichkeit des Kindes, die Hilfe zur kindlichen Willensbildung durch Raum für freie Entscheidungen, das Bieten von Gelegenheiten für zeitgerechtes Lernen, das sich am Tempo des Kindes orientiert, und schließlich die Hilfestellung für das Überwinden von Schwierigkeiten. Das wesentliche Element der Montessoripädagogik ist die Freiarbeit, in der das Kind selbst entscheidet, womit es sich beschäftigt und ob es die Arbeit mit einem Partner oder allein ausführen möchte. Hierfür erhält es Anregungen durch bereitgelegtes Montessorimaterial.

Erzieher im Montessori Kindergarten

Dem Erzieher kommt in erster Linie die Rolle des Beobachters zu. Er steht dem Kind zur Seite, wenn die Hilfe benötigt wird, drängt jedoch keine Hilfestellung auf. Dieser Ansatz wird auch in anderen Formen der Reformpädagogik angewandt, beispielsweise in der Freinet-Pädagogik. Eine entsprechende Ausbildung der Erzieher ist sinnvoll. Alle Pädagogen im Montessori Kindergarten sollten das Montessori-Diplom, das durch eine berufsbegleitende zweijährige Zusatzqualifikation erworben werden kann, vorweisen können.

Montessori Kindergarten und Montessori Schule

Auf der Suche nach der geeigneten Lern- und Betreuungsform für ihr Kind stoßen viele Eltern auf den Montessori Kindergarten, denn sie schätzen die unkonventionellen Lernmethoden, wie etwa die Freiarbeitszeit, durch die das Kind eine Disziplin entwickelt, die ihm durch niemanden auferlegt wird. Auf diese Weise wird das Urvertrauen des Kindes in seine eigenen Fähigkeiten gestärkt, denn es erfährt sich selbst als kompetent. An den Montessori Kindergarten schließt sich im Idealfall der Besuch der Montessori Schule an, die das Konzept der Freiarbeit fortsetzt. Eltern sollten bereits sehr früh über den gewünschten Entwicklungsweg ihres Kindes nachdenken, denn bei einem Wechsel vom Montessori Kindergarten auf eine herkömmliche Schule fühlen sich Montessori Kinder oft eingeengt. Dagegen birgt ein Wechsel von einer herkömmlichen auf eine Montessori Schule meist keine Probleme.

Zurück zur Startseite